Forderungen der LAK zu „Armut und Corona“

Die Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen fordert unter anderem:

  • Sofortige Erhöhung von Hartz-IV-Regelsätzen und Grundsicherung um 100 Euro
  • Einmalzahlung („Helikoptergeld“) von 1.000 Euro für Menschen mit geringen Einkommen als Konsumhilfe
  • Anmietung von Hotels und ähnlich menschenwürdigen Wohnmöglichkeiten durch Länder und Kommunen zur Unterbringung von Obdachlosen und Menschen in prekären Wohnsituationen wie bei Flüchtlingsunterkünften
  • Schaffung einer Landeswohnungsbaugesellschaft um der allgemeinen Wohnungsnot entgegenzuwirken
  • Ein umfassendes niedersächsisches sozial-ökologisches Konjunktur- und Investitionsprogramm um die Wirtschaftskrise zu überwinden
  • Entlastung der Kommunen von Steuermindereinnahmen und Corona-bedingten Mehrausgaben durch umfangreiche Hilfen von Land und Bund
  • Planungssicherheit und verlässliche Finanzierung für die sozialen Arbeit in den Kommunen für die nächsten Jahre
  • Mindestlohn von 12 Euro und allgemeinverbindliche Tarifverträge in Niedrig-lohnbrachen
  • Abschaffung von prekärer Arbeit durch die Regulierung von Leiharbeit, Werkverträgen und Minijobs- Eigenständige Kindergrundsicherung
  • Befristetes Existenzgeld für Kulturschaffende in Not von monatlich 1200 Euro – Schutzschirm für Ausbildungsplätze, um allen jungen Menschen einen Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen
  • Öffentlich geförderter Beschäftigungssektor zu fairen Bedingungen, um die bereits bestehende Arbeitslosigkeit zu vermindern
  • Kostenlose Bildung für Arme
  • Ausbau der Infrastruktur im Gesundheitswesen durch mehr Personal, umfassende Tarifbindung und höhere Investitionszuschüsse des Landes für Krankenhäuser
  • Bessere Bezahlung für die Beschäftigten in überwiegend von Frauen ausgeübten Gesundheits- und Pflegeberufen
  • Finanzierung öffentlicher Investitionen über einen staatlichen Landesfonds statt durch viel teurere ÖPP (öffentlich-private Partnerschaft)
  • Beteiligung von Superreichen an der sozial gerechten Finanzierung der Krisenfolgen durch Vermögensabgabe und Erbschaftssteuerreform

Darüber hinaus sind auf den Internetseiten unserer Einzel-Mitgliedsorganisationen (siehe unter Mitglieder) zahlreiche Forderungen, Wünsche und Anregungen dokumentiert, die sich aktiv für eine nachhaltige Bekämpfung von Armut in Niedersachsen einsetzen.

Ein Gedanke zu „Forderungen der LAK zu „Armut und Corona“

  1. Die LAK-Forderungen können wir nur unterstützen.
    Ergänzen möchten wir, dass die Versorgung mit sicheren Verhütungsmitteln gewährleistet sein muss um damit das Menschenrecht auf freie Wahl der Reproduktion nach Verschlechterung durch das Gesundheitsmodernisierungsgesetz 2004 wieder Rückgängig zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.