Landesarmutskonferenz Fachtag „Wohnung ist ein Menschenrecht!“

Andreas Sonnenberg Maren Kaminski Frank Doods Mehrdad Payandeh
Fachtag 13.11.2018: Podiumsdiskussion mit (v. l.) Andreas Sonnenberg (Werkheim e.V. Hannover), Maren Kaminski (GEW), Frank Doods (Staatssekretär Nieders. Ministerium Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz), Mehrdad Payandeh (DGB Nds. Landesvorsitzender)
Volles Haus, über 100 Expert*innen, Betroffene und Interessierte diskutierten lebhaft die Forderungen der Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen und zahlreicher anderer Organisationen und Initiativen zur Wohnungsproblematik in Niedersachsen. Einen vollständigen Bericht der Freistätter-Online-Zeitung, der einzigen selbstverwalteten Zeitung von Wohnungslosen in Deutschland, von der Veranstaltung gibt es hier.
Zentrale Forderungen der LAK:
– Die Förderung des sozialen Wohnungsbaues muss massiv ausgeweitet werden. Der Bestand an Sozialwohnungen muss mindestens auf 100.000 angehoben werden. Vorrangige Empfänger der Fördermittel sollten öffentliche Wohnungsunternehmen und Genossenschaften sein. Die Sozialbindung sollte unbefristet werden.
– Das Land muss mit einer eigenen Landeswohnungsbaugesellschaft wieder bezahlbare Wohnungen für Normalverdienende anbieten. Insbesondere in Regionen mit angespanntem Mietmarkt muss das Land das Wohnungsangebot auch aus eigener Kraft erhöhen.
Die endgültige Version der Erklärung zum Fachtag mit allen Forderungen wird nach der Mitgliederversammlung der LAK am 28.11.2018 an dieser Stelle veröffentlicht.
Gleitze Garves Meyer-Gerlt
Klaus-Dieter Gleitze und Katharina Garves (LAK, v. l.) diskutieren mit Christof Meyer-Gerlt von der Wohnungslosenhilfe Freistatt über Perspektiven der Wohnungslosigkeit und Alternativen
Inga Schmalz
Inga Schmalz von der Betroffeneninitiative Gruppe Gnadenlos Gerecht: Hartz IV reicht nicht zum Wohnen!
Markus Kiessling
Markus Kiessling (LAG Soziale Brennpunkte) über Kommunale Verantwortung und Handlungsoptionen
Thomas Uhlen
LAK-Sprecher Thomas Uhlen (Caritas Niedersachsen) moderiert die intensive Diskussion über die Forderungen der LAK
Lars Niggemeyer
LAK-Sprecher Lars Niggemeyer (DGB Niedersachsen) kritisiert die fehlende finanzielle Förderung im sozialen Wohnungsbau
(Quelle Fotos: Freistätter-Online-Zeitung)

Weltarmutstag 17.10: Bundesweite Aktionen der Landesarmutskonferenzen gegen Wohnungsnot

17.10.2018 – Am Weltarmutstag, der jährlich am 17. Oktober stattfindet, stellen Landesarmutskonferenzen aus Niedersachsen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland das Thema „Wohnungsnot“ in den Mittelpunkt ihrer bundesweiten Aktionen.

In Niedersachsen findet am 17.10, 17 Uhr, in Hannover, am Kröpcke, die Aktion „Wohnen 2030“ statt, bei der Aktivist*innen der Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen und der Betroffeneninitiative Gruppe Gnadenlos Gerecht mit einer Installation einen Blick in die Zukunft des Wohnens im Jahre 2030 werfen.
Details in unserer PM Landesarmutskonferenz PM Weltarmutstag 17.10

Mehr Informationen zum Thema im Impulspapier des SoVD.

Aktionen zu Wohnungsnot und Spaltung der Gesellschaft

mauer weg 1

mauer weg 2
Aktivist*innen der der Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen, der Betroffeneninitiative Gruppe Gnadenlos Gerecht und der Arbeitslosen Selbsthilfegruppe Lüneburg veranstalteten am 29.09.2018 um 12 Mittag eine Aktion zur Wohnungsnot und zur wachsenden Spaltung der Gesellschaft zwischen Arm und Reich. Sie bauten dort eine Mauer zwischen Arm und Reich auf und riessen diese gemeinsam mit interessierten Bürger*innen ein. Details hier PM Lüneburg Aktion 29.09.2018 Wohnen Menschenrecht
180929Evangelische Zeitung Aktion Lüneburg
Evangelische Zeitung, 30.09.2018

Aktion zum Weltarmutstag 17.10.2018, 17 Uhr, Hannover, am Kröpcke:
Wohnen 2030 – Blick in die Zukunft des Wohnens. Eine Intervention mit Aktivist*innen der Landesarmutskonferenz und der Initiative Gruppe Gnadenlos Gerecht. Sie können Probewohnen und wertvolle Preise gewinnen!

18.10.2018, 16 bis 17 Uhr, ka:punkt, Grupenstr. 4, 30159 Hannover, Stichwort Geld – Brauchen wir eine gerechtere Umverteilung? Jörg Bode, stellv. FDP-Landtagsfraktionsvorsitzender, und Klaus-Dieter Gleitze, LAK, im Streitgespräch.
Kaffee und Kuchen kostenlos.
plakat jörg bode politik talk 18.10

13.09.2018 – Politik-Talk im ka:punkt

plakat politik talk
Die Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen startet am 13.09.2018 eine neue Gesprächsreihe: den Politik-Talk gegen Politikverdrossenheit. Bei diesem Format wollen die LAK Niedersachsen und andere Akteure niedrigschwellig mit Menschen ins Gespräch kommen, die von Armut und Ausgrenzung bedroht sind.
Der Politik-Talk ist ein Versuch, der wachsenden Politikverdrossenheit in unserem Land gerade bei Betroffenen entgegen zu wirken.
Nach einer kurzen Einführung mit Expert*innen in das jeweilige Thema folgt eine gemeinsame Diskussion mit dem Publikum.
Termin: 13.09.2018, 16 – 17 Uhr.
Ort: ka:punkt, Grupenstr. 4, 30159 Hannover
Thema: Was steckt hinter der Wohnungsnot?
Experten: LAK Sprecher Thomas Uhlen, Caritas in Niedersachsen, und Thomas Schremmer, Botschafter der LAK und ehemaliger sozialpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen
Hier die PM: PM Landesarmutskonferenz startet neue Gesprächsreihe-Politik-Talk

Armut 2017 in Niedersachsen trotz guter Konjunktur fast auf Rekordniveau

Die Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen sieht in der Verfestigung der Armut auf annäherndem Rekordniveau wachsenden sozialen Sprengstoff und fordert eine nachhaltige Bekämpfung von Armut. Die Armutsrisikoquote lag in Niedersachsen im Jahr 2017 bei 15,8 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Jahr zuvor, so das Landesamt für Statistik Niedersachsen LSN in seiner aktuellen Mitteilung. Details und Forderungen zur Armutsbekämpfung der LAK in unserer PM: PM Landesarmutskonferenz-Armut trotz guter Konjunktur fast auf Rekordniveau

Die Zahl der Sozialwohnungen sinkt in Deutschland immer weiter.

Etwa 1,2 Millionen Sozialwohnungen gab es 2017 in Deutschland – 46 000 weniger als im Jahr zuvor. Das ergab eine Anfrage der Grünen an die Bundesregierung. 1990 gab es noch fast drei Millionen Sozialwohnungen in Deutschland.
Diese Entwicklung trifft vor allem arme Menschen und stellt für sie angesichts wachsender Wohnungslosigkeit eine existentielle Bedrohung dar.
Die Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen fordert daher einen massiven Ausbau der Wohnungsbauförderung und eine grundsätzliche und nachhaltige Bekämpfung von Armut in unserer Gesellschaft. Details in unserer PM PM Landesarmutkonferenz Forderungen sozialer Wohnungsbau

Aktueller Sozialbericht Niedersachsen: Trend zur wachsenden Spaltung der Gesellschaft zwischen Arm und Reich hält an!

Am 27. 06.2018 wurden die Ergebnisse des aktuellen Berichts zur Handlungsorientierten Sozialberichterstattung Niedersachsen (HSBN) im Rahmen eines Fachtages im niedersächsischen Landesmuseum vorgestellt. Der Bericht zur HSBN wird durch das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) erstellt und vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung herausgeben.
Fazit aus Sicht der Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen: Der Trend zur wachsenden Spaltung der Gesellschaft zwischen Arm und Reich hält an!
Details in unserer PM hier PM Landesarmutskonferenz-Sozialbericht Niedersachsen Ergebnisse

Premiere LAK Theaterproduktion voller Erfolg!

trauer
Die Premiere der Theaterproduktion der Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen „Suchen. Finden. Verlieren“ am 6. April 2018, in der hinterbühne, Hildesheimer
Str. 39a, 30169 Hannover war ein voller Erfolg:
Ausverkauftes Haus. Szenenapplaus, mehrere Vorhänge und eine begeisterte Sozialministerin, die in ihrem Grußwort die Notwendigkeit der Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft betonte.
Sozialministerin
Grußwort von Sozialministerin Dr. Carola Reimann (hier bei der Begrüßung durch Klaus-Dieter Gleitze, LAK). Hier der Text LAK Theaterpremiere Ministerin Dr. Reimann
Flucht
Das professionelle Stück mit Flüchtlingen aus Syrien, Irak, Iran und Türkei ist eine Parabel über Flucht und Ankommen auf Basis einer persischen Sage. Das Stück soll auf Niedersachsentournee gehen.
polizei
Eine ausführliche Kritik unseres Theaterexperten Christof Meyer-Gerlt von der Freistätter Online Zeitung gibt es hier
Impressionen von der Premiere gibt es hier.
Die vorerst letzte Aufführung ist in Hannover, bei FAUST, in der „Warenannahme“, am 11.04, 20 Uhr, Eintritt: 5 Euro.
Eine Niedersachsen-Tournee ist geplant, aber der 11.04 ist vorerst die letzte Chance.
Alle Fotos: Christoph Meyer-Gerlt